Griselka Design bei

Stoffn.de

Motiv: "gk_2", ©Griselka, www.stoffn.de

Spoonflower

Bloggerparties

Blusen Sew Along 2017 auf ellepuls.com
jackensewalong ellepuls.com
sommerock-sewalong 2016
creadienstag
Me Made Mittwoch
 · 

Der Frühling ruft - Meine Nähpläne für 2021

This article is available in English as well. Click here.

Ups, der Frühling ist schon da!

Dabei hab ich mich noch gar nicht so richtig vom Winter verabschiedet.

 

Trotzdem freue ich mich über ein paar warme sonnige Tage, denn die haben meine Nählust wieder entfacht und ich habe meine Schnittmusterhefte durchgeschaut und natürlich viel zu viele Schnitte gefunden, die ich nähen möchte. Die Chancen sind aber gering, dass ich alle in diesem Jahr schaffe. Da muss ein Plan her!

 

Ein bißchen hat sich schon beim Schreiben meiner Nachhaltigkeitsbilanz 2020 im Januar herauskristallisiert, wo meine Nähprioritäten liegen könnten.

Denn ich möchte gerne weiterhin an einer nachhaltigen Garderobe arbeiten.

Die Kleidung, die ich nähe, soll zu den Stücken passen, die ich schon im Schrank habe. Alles sollte gut kombinierbar sein. Außerdem möchte ich dieses Jahr auch die UFOs aus 2019 endlich fertigstellen.

 

Deshalb habe ich mir die Nähbilanz 2020 nochmal angeschaut und einen Nähplan zusammengestellt, denn es sind schon Stoffe für einige Schnitte vorhanden. Da stehen genug Schnitte für mein Nähjahr drauf. Ich bin nicht so eine exzessive Näherin, aber der Plan ergibt im Durchschnitt ungefähr ein selbstgenähtes Kleidungsstück pro Monat. Ohne Gewähr natürlich, dass ich meine Pläne nicht zwischendurch umschmeisse. :-)

 

Hier ist er also:

 

Mein Nähplan 2021!

Meine Nähpläne für 2021! © Griselka 2021
Meine Nähpläne für 2021! © Griselka 2021

Für die ersten sechs Kleidungsstücke auf der Liste habe ich schon Schnitte und Stoffe herausgesucht, dazu später mehr. Die zwei UFOs sind eigentlich fast fertig. Aber Ihr kennt das bestimmt auch, wenn es schwierig und kompliziert wird, findet man immer Nähprojekte, die gerade viel mehr Spaß machen und die armen UFOs bleiben liegen.

Bei der Holzfällerjacke ist es die Applikation auf der Rückseite, die mich blockiert, aber gestern Abend hatte ich eine Eingebung, wie ich weitermachen kann.

Der BH (übrigens mein erster Selbstgenähter!) braucht nur etwas mehr Weite am Unterbrustband. Ich hoffe, ich finde einen Verschluß mit Verlängerung in einer passenden Farbe. Denn das ist die Hürde dabei. Auch hier ist Land in Sicht. Ich habe einen tollen Shop gefunden, der mir da weiterhelfen könnte.

 

UFOS aus 2019: Holzfällerjacke und BH, Rückenansicht © Griselka 2021
UFOS aus 2019: Holzfällerjacke und BH, Rückenansicht © Griselka 2021

Dann beginne ich mal mit Nr. 1 auf meiner Liste:

 

1. Die Tweedjacke

Im Dezember hatte ich ein Probeteil genäht, um zu schauen wie sie sitzt. Ich schwanke immer zwischen zwei Größen, deshalb wollte ich hier mal testen, ob ich noch was zugeben muß. Zum Glück sitzt sie sehr gut.

Mit ihr starte ich meine Nähsaison 2021.

 

Der Tweedstoff ist bereits zugeschnitten. Ich sollte sie am Wochenende fertigbekommen. Der Stoff ist aus dem Fundus meiner Mutter. Richtige, etwas kratzige Wolle, deshalb möchte ich die Jacke füttern.

 

Der Schnitt hat es mir gleich angetan, besonders das Vorteil mit den Passen und großen Taschen. Das macht die Jacke besonders. Er ist das Nähschule-Modell 104 aus der Burdastyle 11/2020 aus einem blauen Stoff.

 

Ich werde zwei Stoffe verwenden und habe mich entschieden, den mit Hahnentrittmuster für die Passen, die Taschen und die Ärmel zu verwenden und den hellen für Vorder- und Rückenteil und den Kragen. Es ginge auch umgekehrt, aber beim Anhalten hat es im Spiegel besser mit erster Variante ausgesehen.

Damit die Jacke gut zu meiner meist blauen Garderobe passt, habe ich mich beim Reißverschluß für Blau entschieden. Auch das Futter soll blau werden.

 

Kurzjacke mit großen Taschen aus zwei Tweedstoffen © Griselka, Burdastyle  2021
Kurzjacke mit großen Taschen aus zwei Tweedstoffen © Griselka, Burdastyle 2021

2. Velourlederhose

Ich habe festgestellt, dass ich mich schwer damit tue, mir Hosen zu nähen. Ich habe schon ein paar einfache mit Gummizug genäht und fand das gar nicht so kompliziert. Aber irgendwie nähe ich lieber Oberteile, wie ich auch an meinen Nähplänen gemerkt habe.

Eigentlich finde ich es toll, ein paar maßgeschneiderte Hosen zu haben, weil ich mit der Passform der gekauften Hosen meistens nicht so glücklich bin.

Vielleicht kennen das einige von Euch? Im Stehen rutscht die Hose und im Sitzen ist sie bequem. Oder umgekehrt: Im Stehen sitzt sie super, aber im Sitzen kneift sie in der Taille oder der Bund rutscht unter das Bäuchlein und muss immer hochgezogen werden. Ürgs.

Ich könnte natürlich mehr Sport machen, aber erfahrungsgemäß halte ich das nie durch. Und nicht, dass Ihr mich falsch versteht. Ich halte mein Kampfgewicht schon seit Jahren. Man ist eben nicht mehr 35, sondern 54.

Da sind ein paar Polster auch ganz angebracht, gegen Falten und Fallsucht. :-)

 

Okay, zurück zur Hose. Ich sehe ein, dass Hosen mit Stretchanteil und elastischem Bund für mich die beste Lösung sind. Deshalb will ich mir eine schwarze Velourlederhose nähen. Ich habe auch schon einen Schnitt gefunden in der Burdastyle 12/2020, Mod. 123. Der Schnitt ist in den Beinen unterteilt, weil er für echtes Leder gemacht wurde. Aber ich habe ja Kunstleder, also brauche ich die Teilung nicht. Im rückwärtigen Bund hat sie ein Gummiband, also hoffe ich, dass sie gut sitzt und im Sitzen nicht kneift. Sie würde gut zu dem bunten Mantel, den ich letzten Herbst genäht habe, passen.

 

Hosenschnitt aus Burdastyle 12/2020 für Velourlederhose © Burdastyle
Hosenschnitt aus Burdastyle 12/2020 für Velourlederhose © Burdastyle

3.Wickelshirt

Den Schnitt kennt Ihr aus meiner Nähbilanz 2020. Ich hatte ihn schon mal mit einem Biobaumwolljersey (s. Foto unten) genäht, der aber leider nicht elastisch genug war. Es spannte unbequem um die Brust.

Nun finde ich den Schnitt aus der Burdastyle 2/2020, Mod. 116 aber so toll, dass ich mir einen dehnbareren Jersey in hellblau gekauft habe. Der hat ein süßes Ajourdmuster. Ich hoffe, damit geht es.

 

Wickelshirt aus himbeerfarbenen Jerseystoff und hellblauer Stoff für eine zweite Version  © Griselka 2021
Wickelshirt aus himbeerfarbenen Jerseystoff und hellblauer Stoff für eine zweite Version © Griselka 2021

4. Jumpsuit

Ich stehe ja auf Jumpsuits, habe mir aber noch nie einen genäht, weil ich immer denke, die sind unpraktisch im Alltag, wegen der Auszieherei auf der Toilette. Jetzt habe ich aber einen Schnitt in der Burdastyle 4/2020, Mod. 110 entdeckt, der sehr bequem aussieht und sehr gut für zuhause geeignet ist. Da kann ich den Tragekomfort erstmal testen und da wir ja sowieso gerade alle ziemlich viel at home sind, passt das doch in die Zeit.

Er sieht auch sehr geräumig aus. :-)

Ich habe schon den passenden Stoff. Er ist aus kariertem Baumwollflanell. Das ist einer meiner Lieblingsstoffe. Ich trage auch gerne karierte Hemden aus so einem Stoff. Falls der Jumsuit doch nichts ist, kann ich daraus noch ein Hemd und eine Pyjamahose nähen.

 

Bequemer Jumpsuit mit kariertem Baumwollflanell  © Burdastyle, Griselka 2021
Bequemer Jumpsuit mit kariertem Baumwollflanell © Burdastyle, Griselka 2021

5. Lurexpullover

In der Burdastyle 11/2020 habe ich einen coolen Pullover mit V-Ausschnitt gesehen, Mod. 109, der ganz leicht zu nähen ist. Mit Riegeln in der Taille und Kräuseln an den Ärmeln. Er wirkt sehr elegant. Ein schönes Überziehteil mit dem man schnell gut angezogen ist.

Mit dem Stoff, den ich mir dazu ausgesucht habe, wird es wahrscheinlich ein cooles Partystück, denn ich habe einen mintfarbenen Lurexsweat extra für den Schnitt gekauft. Bei den Riegeln kann man bestimmt ein bißchen schummeln, um die richtige Weite hinzuzaubern.

 

Mintfarbener Lurexsweatstoff für Pullover mit Riegeln in der Taille  © Griselka; Burdastyle 2021
Mintfarbener Lurexsweatstoff für Pullover mit Riegeln in der Taille © Griselka; Burdastyle 2021

6. Leinenhose

Für den Sommer und speziell für die grüne Weste, die ich letztes Jahr genäht habe, s. Nachhaltigkeitsbilanz 2020, möchte ich gerne eine schwarze Leinenhose nähen. Schwarzes Leinen habe ich leider nicht in meinem Stofflager, aber das dürfte auch in Bioqualität nicht so schwer aufzutreiben sein.

Einen Schnitt hätte ich auch schon. Es gibt nämlich einen in der Burdastyle 5/2020, Mod. 126 A passend zu der Weste (Mod. 128), für die ich die Hose nähen möchte. Hängt aber wahrscheinlich auch ein bißchen zu sehr auf der Hüfte nach der technischen Zeichnung zu urteilen.

Vielleicht finde ich aber noch einen besser passenden Schnitt.

 

Schnitt für schwarze Leinenhose aus der Burdastyle 5/2020 © Burdastyle
Schnitt für schwarze Leinenhose aus der Burdastyle 5/2020 © Burdastyle

Wundert Euch nicht, dass ich hier ausschließlich mit Burdastyle-Schnitten arbeite. Ich nähe auch gerne aus anderen Zeitschriften wie Fashionstyle, Nähtrends, La Maison Victor, CUT und natürlich, was ich im Internet finde. Ich habe einfach ein Abo bei Burdastyle und keine Probleme mit den Schnittmustern, deshalb nähe ich meistens mit diesen Schnitten. Nicht, das hier jemand auf die Idee kommt, ich würde Schleichwerbung machen.

 

Jetzt habe ich ja schon einige Nähprojekte auf meiner Liste vorgestellt. Bei denen, die noch fehlen, wie z.B. einer Basishose mit hoher Taille oder Pyjamas für meinen Mann, fehlen mir noch die Schnitte. Aber erstmal habe ich ja genug zu tun, um die vorgestellten Projekte abzuarbeiten. Wünscht mir Glück, dass alles klappt und ich gut vorankomme. Zu jedem fertiggestellten Projekt werde ich möglichst auch einen Blogartikel mit Tragefotos zusammenbasteln.

Mein Nähjahr kann also kommen!

 

Habt Ihr schon Nähpläne für dieses Jahr oder entscheidet Ihr spontan nach Lust und Laune, was Ihr schneidern wollt? Schreibt mir gerne einen Kommentar.

 

Ich wünsche Euch wundervolle Stunden an der Nähmaschine und genießt erstmal den Frühling,

Eure Fashionrebelline,

Griselda

+++sayNOtofastfashion+++

 

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Manou (Sonntag, 28 Februar 2021 16:51)

    Liebe Griselda,kurios, ich sitze seit gestern und denke über die nächsten Projekte nach, und wieder hast du mich inspiriert: ich mache mir auch einen Nähplan für 2020. Habe nämlich grad festgestellt, dass mir für die zwei Sachen, zu denen ich spontan Lust hatte und Stoff und Schnitte, dann doch das eine oder andere Detail fehlte: Der farbliche passende Reissverschluss in der richtigen Länge, Stretch-Vlieseline.... Und wenn der Plan fertig ist, wird alles Nähzubehör gecheckt und dann geht es ans Abarbeiten der Liste ohne weitere Verzögerungen.
    Ganz liebe Grüße von Manou